Back to Top

05.03.2020 - Verhaltene Zuversicht bei Bad Essener Bürgerinitiative

STOPPT DIE B 65 NEU
 
Verhaltene Zuversicht bei Bad Essener Bürgerinitiative
Planungsverzögerung bei B 65 neu?

von Kerstin Balks

 

20200305 01 Naturraum

Den Naturraum bei Brockhausen würde die geplante Trassenführung der B 65 zerschneiden. Foto: Gertrud Premke

 

Bad Essen. Zuversicht bei den Gegnern der geplanten Verlegung der B 65: Offenbar scheinen Umstrukturierungen bei der Behörde den Planungsbeginn zu verschieben. Dies wurde bei der Versammlung der Bürgerinitiative "Stoppt B 65 neu" mit Landrätin Anna Kebschull deutlich, die sich dabei auch kritisch zu einem anderen Verkehrsprojekt, nämlich dem Containerhafen in Leckermühle, äußerte.

Newsletter 27.02.2020 - Erinnerung: 5. Mitgliederversammlung

NEWSLETTER der Bürgerinitiative STOPPT die B65 neu  

 

Erinnerung: Einladung zur 5. Mitgliederversammlung  


 

 

in diesem Newsletter möchten wir Sie an unsere

 

5. Mitgliederversammlung

am Dienstag 03.03.2020 um 19 Uhr im Kurhotel Höger

erinnern.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihre Bürgerinitiative „Stoppt die B 65 neu“

20200227 Flyer MV 2020 Seite 1

 

27.01.2020 - Bad Essener Bürgerinitiative gegen neu B65 lädt ein

STOPPT DIE B 65 NEU
Bad Essener Bürgerinitiative gegen neu B65 lädt ein

von Kerstin Balks

 

20190222 sprachen sich gegen die angedachte neue trasse der 201902211448 full

Auf ihrer Wahlkampftour hatte die grüne Landrätin Anna Kebschull (3. von links) 2019 gemeinsam mit (von links) Lutz Mardorf, Luise von dem Bussche-Hünnefeld, Elisabeth Mardorf, Klaus Fricke, Philip von dem Bussche-Ippenburg und Lene von dem Bussche-Hünnefeld gegen die Trasse Flagge gezeigt. Archivfoto: Kerstin Balks
 

Bad Essen. Zu ihrer nunmehr fünften Mitgliederversammlung seit ihrer Gründung im Jahre 2016 lädt die Bürgerinitiative „Stoppt B 65 neu“ ein. Zu der öffentlichen Veranstaltung am Dienstag, 3. März, um 19 Uhr in Högers Hotel in Bad Essen werden u. a. auch Landrätin Anna Kebschull und Landtagsabgeordnete Gerda Hövel erwartet.

 

Für die Ortsdurchfahrten von Preußisch Oldendorf und Bad-Essen Wehrendorf brächte eine Verlegung der B 65 zweifellos Entlastung. Gleichwohl findet die im Verkehrswegeplan ausgewiesene Trasse, die sogenannte Meldelinie, und deren vierspuriger Ausbau viele Kritiker, da sie in den Bad Essener Ortsteilen Harpenfeld und Lockhausen landwirtschaftliche Flächen zerschneide und eine wertvolle Kulturlandschaft zerstöre.


Besonders dramatisch ist nach Auffassung der Bürgerinitiative die Gefahr für wertvolle Tierbestände, die durch die Durchtrennung oder durch den totalen Verlust ihrer Lebensräume vernichtet würden. Allein elf Fledermausarten, wertvolle Amphibien und nach der Roten Liste gefährdete sowie viele streng geschützte Vogelarten sind betroffen, u. a. Rebhuhn, Schwarzstorch, Kuckuck, Pirol, Feldlerche, Kiebitz und Nachtigall", heißt es seitens der Bürgerinitiative "Stoppt B 65 neu", die sich kurz nach Bekanntwerden der Trassenpläne im Jahre 2016 formiert hat und die als weitere Argumente gegen die Schnellstraße deren zu erwartende negative Auswirkungen auf ein dort befindliches Trinkwassergewinnungsgebiete, mehrere Überschwemmungsgebiete, drei Landschaftsschutzgebiete und wertvolle einzelne Naturdenkmäler hinweist.


Mit etlichen Aktionen war die Bürgerinitiative auch im vergangenen Jahr aktiv und will es auch weiterhin bleiben. Bei der öffentlichen Mitgliederversammlung will sie ihre Pläne für das kommende Jahr, darunter eine für den Herbst geplante eine Baumpflanzaktion entlang der Meldelinie, vorstellen. Zu der Veranstaltung werden auch Vertreter aus Politik und Verwaltung erwartet. Zugesagt haben bereits Landrätin Anna Kebschull (Bündnis 90/Die Grünen), Timo Natemeyer (Bürgermeister Bad Essen, SPD), Gerda Hövel, Verkehrsausschuss MdL CDU), Marko Steiner (Bürgermeister Pr. Oldendorf, parteilos), Frank Pape (Stadtverband Preußisch Oldendorf, CDU), Tanja Strotmann (Bürgermeisterin Bohmte, parteilos) , Uwe Bühning, (Geschäftsführer des Wasserverbandes Wittlage).


Im Vorfeld bittet die Bürgerinitiative alle Interessenten, Fragen aus folgenden Bereichen an die Gäste zu zu Planungen zur B 65 neu im Bundesverkehrswegeplan 2030 und in Zukunft, zum zukünftigen Verkehrskonzept für den Landkreis OS, insbesondere zum Ausbau des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, generell zur Notwendigkeit einer B 65 neu, sowie zu Umwelt, Natur und Wassergewinnung entlang der Trasse in Bad Essen und Bohmte.
Die Fragen werden gesammelt und gebündelt für die Diskussion während der Mitgliederversammlung. Sie können per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Briefpost an Bürgerinitiative Stoppt B 65 neu, Schloss Hünnefeld, 49152 Bad Essen, geschickt werden.

 

Copyright by Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG,
Breiter Gang 10-16 49074 Osnabrück
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung.

Ausgabe: Wittlager Kreisblatt
Veröffentlicht am: 21.01.2020

Link zu diesem Artikel...

Seite 2 von 36

Diese Webseiten verwenden Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wir bitten um Ihre Zustimmung.