Tourismus Tage

Entschleunigung und Genuss im Bad Essener Fokus.

von Redaktion

Bad Essen, 03.10.2016

P0029 Bgm BE

Bürgermeister Timo Natemeyer eröffnetw die Tourismus-Tage in Bad Essen. Foto: Sabine Niemer
P0029 Kussallee BE Die Kußallee in Bad Essen. Der Ort Bad Essen steht für Entschleunigung, Idylle, regionale Identität und Gemütlichkeit. Foto: Moritz Frankenberg

In Bad Essen fanden die 2. Bad Essener Tourismus Tage statt. Unter dem Motto „Slow Tourismus – Chance für alle“ kamen touristische Dienstleister aus der Umgebung zusammen, um über Trends und Möglichkeiten im Tourismus zu sprechen.

Nur 14 Cittaslow-Gemeinden gibt es in Deutschland. Bad Essen ist eine davon. In die Vereinigung wird nur aufgenommen, wer sich als Stadt oder Ort voll und ganz der Nachhaltigkeit widmet. Es geht um Entschleunigung, um Authentizität, um Genuss und um kulturelle Werte.

Die Aufnahme in das Netzwerk nimmt Bad Essen zum Anlass die Tourismus Tage zu veranstalten. Am Mittwoch und Donnerstag fand das Event bereits zum zweiten Mal statt und lockte Touristiker sowie Vertreter der Gastronomie, Hotellerie und der Gesundheitswirtschaft mit einer Genussverkostung und interessanten Vorträgen rund um das Thema Slow-Tourismus zur Teilnahme und zum regen Austausch mit Kollegen.

Unter anderem machte Dr. Anja Wollesen, Professorin für Tourismusmanagement mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Tourismus an der FH Westküste in ihrem Vortrag deutlich, dass das Osnabrücker Land im Bereich des naturnahen Tourismus noch große Potenziale birgt und erklärte wie Nachhaltigkeitskonzepte professionell umgesetzt werden können. Falk Hassenpflug von der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim widmete sich den regionalen Veränderungen, die durch den Tourismus herbeigeführt werden und Cornelius Obier von Projekt M GmbH referierte über die Integration von Cittaslow und Nachhaltigkeit im Marketing. Weitere Themen waren: Kundenorientierung in der Cittaslow, Cittaslow und Nachhaltigkeit im Marketing, Spiritueller Tourismus und Theater in der Region. Die am Vorabend stattgefundene Genussverkostung hielt neben dem kulinarischen Verwöhnprogramm auch einen Vortrag von Jürgen H. Krenzer zum Thema Vermarktung bereit.

Das Event wurde von der Tourist-Information Bad Essen organisiert. Annette Ludzay, Geschäftsführerin des Kur- und Verkehrsvereins Bad Essen und verantwortlich für die Moderation der Veranstaltung, zeigt sich zufrieden. „Die Rückmeldungen der Teilnehmer zeigen, dass die Herangehensweise an das Thema Slow-Tourismus aus verschiedenen Perspektiven besonders gut ankam. Die Referenten waren richtig gut im Thema und haben viele neue Informationen eingebracht“ erklärt sie.

60 Teilnehmer verzeichneten die zweiten Bad Essener Tourismus Tage. Ein großer Teil kam aus der Region, doch es hatten sich auch überregionale Interessenten eingefunden. „Insgesamt war es sehr gemischt“ sagt Annette Ludzay. Das rege und konstante Interesse am Slow-Tourismus macht deutlich, dass es sich dabei um weit mehr als nur einen Trend handelt.

 

Copyright by Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG, Breiter Gang 10-16 49074 Osnabrück

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung.

Ausgabe: Wittlager Kreisblatt

Veröffentlicht am: 03.10.2016